trockene-haut
Wenn die Haut vor dem Austrocknen bedroht ist
10. Februar 2017
Blog Eier natürlich blau färben mit Rotkraut
Eier färben mit Naturprodukten
6. April 2017
alle anzeigen

Entschlackung des Körpers

Entschlackung des Körpers, Detox und Heilfasten - Blog

Heilfasten, Detox des Körpers und Entschlacken, sind Themen, die bei mir in der Apotheke immer öfters angesprochen werden. Ich kenne mich nur am Rande mit diesen Themen aus und deshalb war es mir wichtig, mich damit mal auseinander zu setzen. Was bedeuten all diese Begriffe in der Praxis?

Heilfasten stammt vom christlichen Brauchtum Fasten, das 40 Tage vor Ostern praktiziert wird, aus Respekt Jesus. In der heutigen Zeit wird das Heilfasten eher als Reinigung, nach dem weihnachtlichen Festschmaus und ohne „Reue zu Essen“, angewandt. Finde ich persönlich eine sehr gute Idee, nur in dieser Zeit wird der Körper auf ein Minimum heruntergefahren und die Leistung um zu Arbeiten wird stark gedrosselt. Nach neusten Studien wird während des Radikalfastens die Region im Hirn um Taten umzusetzen und Ziele anzustreben nicht stark angeregt dafür die Region für den Genuss eher angeregt, was für das Fasten eher paradox wirkt. Gut, ich denke, für alle die Personen, für die der Gewichtsverlust nicht an vorderster Stelle steht, sondern Altlasten und Schlackenstoffe aktiv auszuschwemmen, und die, die sich genug Zeit und Raum lassen können, ist Heilfasten eine gute Übung um den Willen zu stärken und den Körper besser kennen zu lernen.

In der Regel wird Heilfasten zusammen in einer Gruppe und circa während einer Woche angewendet. Die Gruppe bietet mentale Unterstützung und eine gute Gelegenheit um sich auszutauschen. Eine Variante des Heilfastens ist zum Beispiel die Biotta Wellnesswoche, die den Darm reinigt und mit Frucht- und Gemüsesäften die Energie aufrecht hält. Die Anleitung ist sehr gut verständlich und es werden gute Tipps gegeben, um das Fasten gut zu meistern.

Detox und Entschlacken sind die gleichen Begriffe und bedeuten die Leber, Niere und die Lymphen anzuregen. Dies teste ich nun seit einem Monat zusammen mit Ariane. Wir haben uns in der Apotheke aus Urtinkturen eine Mischung zusammengestellt, die alle Bereiche für die Ausscheidung der Abfallprodukte des Körpers aktiviert. Mit Brennessel und Goldrute für die Nierenaktivierung, Löwenzahn, Faulbaumrinde und Erdrauch für die Leber- Gallenunterstützung und die Echte Myrte um alle Stoffe über die Lymphflüssigkeit abzutransportieren. Was ich bis jetzt merke: die Verdauung ist regelmässiger und die Schadstoffe werden auch über die Haut ausgeschieden, das merke ich mit vermehrten Mitessern und Unreinheiten. Dort peele ich die Haut 1-2 mal pro Woche und verwende ein Detox-Öl von Caudalie, das über Nacht angewendet wird um die Haut über Nacht zu unterstützen. Zur Zeit nehme ich nur noch zweimal, anstelle von dreimal pro Tag 20 Tropfen, da ich nicht noch eine stärkere Reaktion hervorrufen möchte. Ich werde aber sicher noch einen Monat weiter machen um der Entschlackung noch ein bisschen Zeit zu lassen, der Frühling hat ja erst begonnen.J Zur Unterstützung hilft natürlich immer viel zu trinken, um die Ausschwemmung nicht zu stoppen, regelmässige Bewegung und eine gesunde, ausgewogene Ernährung beizubehalten.

Eine weitere Entschlackung von Ceres habe ich vor circa zwei Jahren mal gemacht und dort war die Reaktion nicht auf der Haut zu sehen, sondern ich hatte ein Gerstenkorn am Auge, was für mich auch eine eindeutige Ausscheidung des Körpers war. Die Ceres Entgiftung wird während sechs Wochen gemacht. In der ersten und zweiten Woche wird die Urtinktur Geranium robertianum (Storchenschnabel-Urtinktur) als Lymphmittel dreimal täglich, 1-3 Tropfen, genommen. In Woche drei und vier werden Solidago comp. (Goldruten-Komplex) morgens und mittags 3 Tropfen und abends und vor dem Schlafen 3 Tropfen vom Taraxacum comp. (Löwenzahn-Komplex) eingesetzt. Dann in Woche fünf und sechs nochmals Geranium rob. Dies ist eine gezielte Einsetzung der Mittel am Anfang für die Lymphflüssigkeit, diese besser fliessen zu lassen, dann Goldrute für die Niere und Löwenzahn zur Anregung der Leber und zum Schluss nochmals Storchenschnabel um die Lymphe beim Fliessen nicht zu hindern und abschliessend alles auszuschwemmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.